Hauptversammlung Hegering Ellwangen

Erstellt am 10.04.2016

Nach der musikalischen Eröffnung durch das Jagdhornbläsercorps des HR Ellwangen konnte HRL Gaulger zahlreiche Gäste, sowie KJM König und Ehren-KJM Jähne begrüßen. Gaugler präsentierte eine Powerpoint-Präsentation mit Fotos zu Veranstaltungen des ablaufenden Jagdjahres. So berichtete er vom Ferienprogramm in Röhlingen, Besuch des Schießkino Wallenhausen, den Fuchswochen und ging auf die Ellwanger Wildwochen ein.  Anschließend berichtete er außführlich über das Großprojekt zur Gründung von Hegegemeinschaften. An einer Versammlung mit den Jagdrechtsinhabern, in manchen Fällen die Bürgermeister, in anderen Fällen die Jagdgenossenschaftsvorstände informierte die Leitung des HR diese über sogenannte Hegegemeinschaften. Vorab hat die Vorstandschaft des HR sich Gedanken gemacht und Karten organisiert, wie die verschiedenen Reviere am besten aufgeteilt werden könnten. Alle Jagdrechtsinhaber waren mit diesem Vorschlag einverstanden und befürworteten die Unterstützung zu einer Gründung. Somit konnten danach die Jagdpächter einladen und bei der Gründung von Hegegemeinschaften unterstützt werden. Insgesamt wurden mit der Untersützung des HR 4 Hegegemeinschaften gegründet werden. Diese wurden dann am 29. Februar durch die untere Jagdbehörde bestätigt. Nach den Berichten von Schriftführer, Sprecher der Bläser, Schießobmann und Kassierin folgten Grußworte von KJM König und Forst-Außenstellenleiter Elser. Elser berichtete über die staatliche Regiejagd. Bevor er Abschusszahlen nannte, ging er auf das Klima ein. Wir hätten einen trockenen Sommer gehabt. So gab es nur 609 Liter Niederschlag im Jahr, 840 seien für unsere Gegend normal. Die insgesamt 35 Tropentage machten vor allem der Fichte zu schaffen. Es gab dennoch nur moderate Anfälle an Käferholz. Der Winter habe kaum Frost gebracht und sei insgesamt zu warm gewesen. Es gab nur 10 Tage mit Schnee. Bis dahin waren nur 75% des Abschusses erfüllt, danach konnten trotzdem an die 100% erfüllt werden.

Zurück zur Übersicht