Veranstaltungseinladung vom LJV Natur und Mensch im Freizeitdruck

Das Gute Ton-Studio

Erstellt am 23.02.2021

Wir laden Sie ganz herzlich zu diesen Online-Veranstaltungen ein.

Über das Veranstaltungstool der Umweltakademie können Sie sich ganz einfach bis einen Tag vor den Veranstaltungen anmelden. Den Link zur Online-Veranstaltung senden wir Ihnen kurz vor der Veranstaltung per Mail zu.

 

Warum haben wir diese Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen?

Durch die Corona-Pandemie suchen viele Menschen vermehrt den Weg nach draußen. Das ist an sich erfreulich, doch gibt es auch die Kehrseite der Medaille: Der Besucherdruck, auch in abgelegenen Gebieten, nimmt zu und nicht immer verhalten sich die Menschen rücksichtsvoll und regelgerecht.

Apps für Wanderer und Mountainbiker enthalten Wegempfehlungen auf Trampelpfaden durch Schutzgebiete und leiten immer mehr Menschen quer durch Wald und Flur, auch in abgelegene, beinahe unberührte Winkel zu »Naturhighlights«. Dadurch entsteht ein schmaler Grat zwischen einerseits Kraftschöpfen aus und andererseits (Zer)Störung der Natur.

Auf der Suche nach immer neuen Naturevents und Abenteuern werden ausgewiesene Wege verlassen, Ge- und Verbote in Schutzgebieten missachtet, Ruhezonen gestört, Wiesen und Felder zertrampelt und Müll hinterlassen.

Auch der Umgangston in Feld und Flur ist im Spannungsfeld von Nutzungsansprüchen und Freizeitaktivitäten in der Natur zwischen Drohnenflug und Vogelbeobachtung, Spaziergang und Mountainbike-Tour, Hundeauslauf und Heuwiese rauer geworden.

 

In den beiden Auftaktveranstaltungen werden wir diese Themen aufgreifen, mit ganz unterschiedlichen Referenten in Vorträgen reflektieren und in einer Diskussionsrunde auch Sie, als Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zu Wort kommen lassen.

Das vorläufige Programm finden Sie hier:

Das Gute Ton-Studio I: ANMELDUNG

Wie erreichen wir einen respektvollen Umgang mit unserer Umwelt?

Donnerstag, 25. Februar von 11:00 bis 13:30 Uhr als Webbrunch

 

11.00 Uhr           Eröffnung und Begrüßung
Dr. Daniel Baumgärtner
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg

 

11.15 Uhr           Wachsender Freizeitdruck und seine Auswirkungen auf Landbewirtschaftung und Naturschutz – Ein Bericht aus der kommunalen Praxis
Georg Krause,
Stadtbiologe, Stadt Donzdorf

 

11.30 Uhr           Entwicklung der Freizeitnutzung am Nordrand der Schwäbischen Alb – Ein Praxisbericht aus Rangersicht
Martin Gienger,
Ranger, Landkreis Esslingen

 

11:55 Uhr           Freiheit ist immer die Freiheit der anderen
Prof. Dr. Ulrich Schraml,
Direktor, Forstliche Versuchsanstalt Baden-Württemberg (FVA)

 

12:20 Uhr           Kaffeepause

 

12:30Uhr            Besucherlenkung mit Komoot
Markus Hallermann
Gründer und Geschäftsführer von Komoot

 

12:55 Uhr           Die Rolle der Social Media auf das Besucherverhalten in Schutzgebieten am Beispiel des Nationalparks Berchtesgaden.
Dr. Nicola Moczek,
PsyPlan GbR

 

13:20 Uhr           Diskussionsrunde und Zusammenfassung
Verbote und Kontrollen oder Aufklärung und Hinweise? – Strategien für einen gemeinsamen Weg hin zu einer Lösung

 

13.30 Uhr           Ende der Veranstaltung                               

 

 

Das Gute Ton-Studio II: ANMELDUNG

Respekt für Reptilien, Reh und Rotkehlchen - Richtiger Umgang mit Wildtieren und Betretungsrecht

Donnerstag, 04. März von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr als Webbrunch

 

11.00 Uhr           Eröffnung und Begrüßung

Dr. Christian König            

Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg

 

11.15 Uhr           Natur, Wildnis und Wildtiere – was sind das eigentlich und wo finden wir sie in Deutschland?

Kirstin Ulrichs                                             

Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V.                                                          

 

11.35 Uhr           Natur in Kategorien

Isabelle Paak

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

 

11.55 Uhr           Perspektive Nationalpark

Urs Reif  

Nationalpark Schwarzwald

 

12.15 Uhr           Was ich nicht sehe, kann ich nicht stören – Oder etwa doch?

Mirjam Willert                                             

Naturpark Südschwarzwald  - Initiative „bewusstWild“

 

12.35 Uhr           Diskussionsrunde und Zusammenfassung

Verbote und Kontrollen oder Aufklärung und Hinweise?

Strategien für einen gemeinsamen Weg hin zu einer Lösung

 

13.00 Uhr           Ende der Veranstaltung                               

 

 

 

Zurück zur Übersicht