Hubertusfeier 2017

"Jagd: Auftrag und Leidenschaft" - Als Referent über aktuelle jagdpolitische Themen konnte Landesjägermeister Dr. Jörg Friedmann interessante Einblicke gewähren.

Erstellt am 11.11.2017

Die Hubertusfeier am 4. November 2017 in der Jagstzeller Gemeindehalle stand unter dem Leitspruch der Jägerschaft Baden-Württemberg. Als Referent über aktuelle jagdpolitische Themen konnte Landesjägermeister Dr. Jörg Friedmann interessante Einblicke gewähren.

Der Leiter des Ellwangen Hegerings Florian Gaugler konnte in der vollbesetzten Jagstzeller Gemeindehalle viele Jägerinnen und Jäger aber auch interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger begrüßen und willkommen heißen.

Einen besonderen Gruß entbot er dem Landesjägermeister Dr. Jörg Friedmann, dem stellvertretenden Kreisjägermeister Josef Uhlirsch, dem Geschäftsbereichsleiter der unteren Jagdbehörde im Landratsamt Ostalbkreis Herrn Wolfgang Klement sowie Herrn Bürgermeister Raimund Müller. Mit großem Aufwand haben die Mitglieder des Hegering Ellwangen die Gemeindehalle jagdlich geschmückt und mit ein besonders sehenswertes Diorama aufgebaut.

Musikalisch umrahmt wurde die Hubertusfeier durch das Bläsercorps des Hegering Ellwangen unter der musikalischen Leitung von Jürgen Vaas sowie dem Gärtnerchor des Obst- und Gartenbauvereins Jagstzell und der Brassband des Musikvereins Jagstzell.

Wolfgang Klement grüßte die Jägerschaft im Auftrag und in Vertretung von Landrat Klaus Pavel und bescheinigte ihr einen verantwortungsvollen Umgang mit den ihnen überlassenen Privilegien bei der Ausübung der Jagd. Er bedankte sich für die umfangreichen Leistungen der Jägerschaft für die Bevölkerung im Ostalbkreis und unterstrich dabei das partnerschaftliche Miteinander der Jäger mit den Land- und Forstwirten als Grundstückseigentümern, der Polizei, den Veterinärbehörden sowie den Grundstückseigentümern in befriedeten Bezirken. Nicht selbstverständlich sind die umfangreichen Leistungen, die die Jägerschaft für all die genannten Personengruppen erbringt.

Landesjägermeister Dr. Jörg Friedmann bedankte sich zu allererst beim Jagdhornbläserkorps des Hegering Ellwangen und bezeichnete sie als exzellenten Genussbotschafter der Jägerschaft. Sie repräsentieren die Jägerschaft bei gesellschaftlichen Anlässen wie den Ellwangen Wildwochen oder der heute gefeierten Hubertusmesse in der Pfarrkirche St. Vitus in Jagstzell. Er berichtete von der Arbeit des Landesjagdverbandes und zeigte anhand von aktuellen jagdpolitischen Themen z.B. wie konzentriert alle sich auf die vor den Toren der Bundesrepublik stehende afrikanische Schweinepest vorbereiten und wie auch mit anderen Tierseuchen umgegangen wird. Hier zeigt er beispielhaft die Leistungen der Jäger für die Gesellschaft auf. In der aktuellen Diskussion um die Ausbreitung des Wolfes erinnerte er an die Vorgaben des Jagd- und Wildtiermanagementgesetzes. Er sieht die Landesregierung in der Pflicht, den Wolf in unter den Schutz dieses neuen Gesetzes zu stellen. Genauso muss der Biber in die in dieses Management aufgenommen werden.

Einer der Höhepunkte war die Verleihung der Jägerbriefe an die 18 Jungjäger, die in diesem Jahr den Vorbereitungskurs der Kreisjägervereinigung Aalen e.V. absolviert und so gut vorbereitet die Jägerprüfung bestanden haben. Der Landesjägermeister schlug sie mit dem traditionellen Spruch zum Jäger und nahm sie mit einem kräftigen Waidmannsheil in die Gemeinschaft der Jäger auf.

Zum Abschluss des Abends sang man noch in kameradschaftlicher Runde einige Jägerlieder und lies den Abend freudig ausklingen.

Erstellt am 11.11.2017
Zurück zur Übersicht